Stuttgart-Rallye
Eingang zum Bergfriedhof
Vogelsang

7. Stuttgart-Rallye  (erstmals am 17.07.2000 durchgeführt, aktualisiert 2003)  © Barbara und Roland Lang

Wir starten an der Haltestelle Bergfriedhof und fahren mit der Linie U4 oder U9 stadteinwärts bis zur Staatsgalerie, steigen dort in die Linie U1 oder U14 um und fahren bis zur Haltestelle Marienplatz.

Frage 1: Welche Linien verkehren täglich an der Haltestelle Staatsgalerie?

Am Marienplatz ausgestiegen, verlassen wir die U-Haltestelle und fahren mit der Zahnradbahn weiter bis zur Endhaltestelle Degerloch hoch.

Frage 2: Welches Verkehrsmittel fährt ab 21.00 Uhr für die Zacke im Linienverkehr?

Frage 3: Wie hoch über N.N. liegen die Haltestellen Marienplatz und Degerloch?

INFO: 05.05.1884  Baubeginn der Zahnradbahn

  1. 23.08.1884  Eröffnung der Zacke Stuttgart-Degerloch nach knapp 4 Monaten Bauzeit
  2. 01.05.1904  Elektrischer Betrieb beginnt. Januar 1921 wird der Dampfbetrieb eingestellt.
  3. 18.06.1965  Stahlbetonbrücke über die Obere Weinsteige
  4. 03.08.1982  Der erste neue Zahnradbahnwagen ZT 4 wird geliefert. Seit Juni´83 nur neue Wagen
  5. 29.05.1983  Beginn des Fahrradtransports

In Degerloch gehen wir runter zur U-Haltestelle und fahren mit der Linie U5 oder U6 bis zur Haltestelle Möhringen Bahnhof.

Frage 4: Welche Musicals werden zur Zeit im SI-Centrum gespielt?

Am Bahnhof Möhringen steigen wir in die Linie U3 Richtung Vaihingen um und fahren bis zur Haltestelle Wallgraben.

Frage 5: An welcher Haltestelle muss man zur SSB-Hauptverwaltung aussteigen?

Am Wallgraben ausgestiegen, verlassen wir die Haltestelle nach hinten und gehen links in die Straße „Am Wallgraben“, an der DEA Tankstelle vorbei, überqueren oben die Möhringer Landstraße und weiter geht es in der Straße „Am Wallgraben“ bis zum Abzweig Höhenrandstraße.

Frage 6: Wie heißt das Haus an der Möhringer Landstraße 98?

Frage 7: An welchen „Vogelwegen“ kommt man vorbei?

Jetzt biegen wir links in die Höhenrandstraße, gehen den ersten Weg rechts und gleich wieder links zur Nesenbachtalbrücke und überqueren auf dieser die sogenannte Kaltentaler Abfahrt.

INFO: Die Brücke schlängelt sich elegant über die Kaltentaler Abfahrt und das Nesenbachtal. Sie verbindet den Österfeld- und den Hengstäckertunnel im Zuge der Ostumfahrung Vaihingen mit Anschluss an die Nord-Süd-Straße. Die Brücke wurde am 20.9.1999 eröffnet.

Frage 8: Wie heißt der rechts im Tal liegende Stadtteil?

Nach der Brücke gehen wir rechts den Serpentinenweg runter und dann die Rottweiler Straße hoch bis zur Haltestelle Vaihingen Viadukt der Linie U1.

INFO: Vaihingen feierte im Jahr 2000 sein 900-jähriges Bestehen. Es ist mit fast 40 000 Einwohnern der zweitgrößte Außenstadtbezirk und mit einer Fläche von 2090 ha der größte Stuttgarter Stadtbezirk überhaupt. Seit 1967 befindet sich das Hauptquartier des Oberkommandos der US-Streitkräfte unter dem Namen EUCOM, US European Command, in den Patch Barracks. Die Bernhardtshöhe auf Vaihinger Gemarkung in der Nähe des Autobahnkreuzes ist mit 549 Metern die höchste Erhebung Stuttgarts. Im Jahr 1100 als „Fügingen“ urkundlich erwähnt.

Jetzt fahren wir mit der Linie U1 Richtung Fellbach bis zur Haltestelle Rathaus. Nach dem Aussteigen verlassen wir die Haltestelle nach hinten in Richtung Eberhardstraße.

Frage 9: An welcher Haltestelle liegt das Stadtbahndepot Heslach?

Nach Überqueren der Eberhardstraße (in Richtung Rathaus) gehen wir die Nadlerstraße runter und biegen links in die Töpferstraße ein und gehen bis zum „Hans im Glück Brunnen“.

Frage 10: Welches Amt der Stadt Stuttgart befindet sich in der Töpferstraße?

Frage 11: Wann wurde das Haus „Geißstraße 7“ durch einen Brandanschlag zerstört?

Frage 12: Wer hat die Patenschaft des „Hans im Glück Brunnens“ übernommen?

Wir verlassen die Geißstraße in Richtung „Kaufhof“ und gehen durch die Breite Straße. Nach dem Kaufhof geht es links die Staffeln des Hirschbuckels hoch, dann rechts zur U-Haltestelle Rotebühlplatz. Dort steigen wir in die Linie U2 Richtung Botnang und fahren bis zur Haltestelle Lindpaintnerstraße. Nach dem Aussteigen gehen wir nach rechts den Fußweg Richtung Wald, ....... 

(Am Waldrand sieht man den Metzgerbach, der unterhalb Botnang mit anderen Bächen den Feuerbach bildet)

....... die Staffeln hoch, weiter den Fußweg mit Geländer nach oben bis zum Botnanger Sattel.

INFO: Botnang feierte im Jahr 2000 sein 925-jähriges Bestehen. In Botnang steht eines der ersten selbstverwalteten Bürgerhäuser von ganz Deutschland. Bereits 1911 gab es auch schon ein Kino. Statt Cola und Popcorn wurden Zwiebel- und Apfelkuchen sowie Most zu den Vorstellungen angeboten. 1914 fuhr die erste Straßenbahn über den Botnanger Sattel.

Am Botnanger Sattel überqueren wir die Straße „Am Kräherwald“, gehen an der Bushaltestelle vorbei und weiter die „Botnanger Steige“ runter.

Frage 13: Wie oft verkehrt samstags die Buslinie 50 an dieser Haltestelle?

Unten überqueren wir die Botnanger Straße und gehen links neben der Bushaltestelle Wielandstraße über den Steg der Gäubahn.

Frage 14: Wie lautet die Signalbezeichnung des rechten Bahnsignals der Gäubahn?

Frage 15: Sieht man vom Steg aus das Stuttgarter Rathaus und den Bahnhofsturm?

Nach dem Steg gehen wir geradeaus die Bebelstraße runter bis zur Haltestelle Vogelsang.

Frage 16: Welcher Nachtbus verkehrt an der Haltestelle Herbsthalde?

Frage 17: Was befindet sich in der ehemaligen Straßenbahnhalle des Depots Vogelsang?

Ab der Haltestelle Vogelsang fahren wir mit der Linie U9 Richtung Hedelfingen bis zur Haltestelle Schlachthof, steigen dort aus und überqueren die Kreuzung bei der Talstraße, gehen dann in die Wangener Straße und nach ca. 30 Meter gehen wir rechts die Treppen bis zur Gaisburger Kirche hoch.

INFO: Das alte Kirchlein von 1584, mehr in der Mitte des Ortes gelegen, war der rasch wachsenden Gemeinde Gaisburg zu eng und zu bescheiden geworden. So wurden von 1899 an Grundstücke auf der sogenannten Brandwache gekauft. Dort standen damals ein paar kleine Wengerterhäuschen, lange vorher die Gaisburg und in römischer Zeit ein Wachturm zum Kastell Cannstatt. Am 1. Januar 1912 war der erste Spatenstich und am 23. November 1913 konnte man die evangelische Kirche feierlich im Beisein von Herzog Albrecht einweihen. Die Kirche wurde vom Architekten Martin Elsässer gebaut und kostete 330 000 Goldmark.

Frage 18: Sieht man von der Aussichtsfläche die Grabkapelle auf dem Württemberg?

Weiter geht es durch die Faberstraße über den Platz in die Hornbergstraße, diese weiter bis zur Haltestelle Gaisburg der Linie U4 in der Landhausstraße.

Frage 19: Welches Gewerbe befand sich im Gebäude Hornbergstraße 51?

Frage 20: Wann wurde das älteste Haus Gaisburgs in der Hornbergstraße 58a errichtet?

So, jetzt sind wir fast am Ende der Rallye angelangt. Wir fahren mit der Linie U4 Richtung Hölderlinplatz bis zur Haltestelle Bergfriedhof.

 

Allgemeine Fragen:

1.  Wie viele Naturschutzgebiete sind in der Landeshauptstadt Stuttgart ausgewiesen?

     4        7       9  oder      11

2.  Welche schwäbische Spezialität nennt man auch „Herrgott´sbscheißerle“?

3.  Woher stammt der Name Stuttgart?

4.  In welcher Stadt befindet sich das Grab von Graf Zeppelin?

     in Stuttgart oder in Friedrichshafen

5.  Welches Gewerbe ist ein wichtiger Teil des öffentlichen Personennahverkehrs und ist die einzige funktionierende „Rund-um-die-Uhr-Ergänzung“ aller öffentlichen Verkehrsmittel?